Aktuelles

Wir trauern um Friedrich Schmid

Mit 102 Jahren, vielen Erlebnissen, Geschichten, Freunden und einer großartigen Familie ist Fritz am Montag, den 12. November 2018 verstorben. Wir sagen Danke! Danke für die sehr schöne Zeit mit uns und für die vielen Briefe und Karten, die wir bis zum Schluss von dir erhalten haben. Vielen Dank für die Befreiungsfeierlichkeiten, die du mit der LAG, aber auch mit dem Mauthausen Komitee mitgemacht hast. Deine Geschichten bleiben unvergessen.

Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen und Freunden. Wir wünschen allen ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Fritz wird uns sehr fehlen.

Fritz, wir machen weiter. Versprochen!

Meldungen

Nov’18: MKD – Das Dachverbandstreffen

`Auf halben Wege´ trafen wir uns am ersten Novemberwochenende mit unseren Stuttgarter FreundInnen in Waltershausen/Thüringen zum jährlichen Dachverbandstreffen. Neben organisatorischen Fragen zu den Befreiungsfeierlichkeiten 2019, dem Bericht über das letzte Arbeitstreffen des  Comité International de Mauthausen (CIM) in Amsterdam, der allgemeinen Situation in Mauthausen und Loibl, diskutierten wir auch das Schwerpunktthema für die kommenden Befreiungsfeierlichkeiten: Niemals Nummer, immer Mensch. Dabei streiften wir Fragen bezüglich der instrumentellen Vernunft, der verwalteten Welt, die Fragen nach Verantwortung und Solidarität, aber auch der Ohnmacht in einem sich totalitär zuziehenden Europa voller Nationalismus. Wir waren uns durchaus einig, dass die oft zitierten Anfänge, denen es doch zu wehren gelte , bereits weit und lange überschritten sind. Das ist durchaus eine Niederlage. Dennoch Ohnmacht entbindet uns nicht von Verantwortung. Weiterlesen…


Okt’18: Besuch von Mauthausen

Anfang Oktober, mein dritter Besuch in diesem Jahr, begrüßte uns Andreas Baumgartner an den Toren der Gedenkstätte Mauthausen um unsere kleine Gruppe Pädagog*innen, Multiplikator*innen und Interessierte durch die Gedenkstätte zu führen. 


Sept’18: Pressemitteilung MKÖ/Kärnten

Pressemeldung MKÖ vom 28.09.2018:
Massnahmen am Ort des ehemaligen KZ-Außenlager Loibl Nord 
Mauthausen Komitee protestiert

Das Mauthausen Komitee Österreich arbeitet, gemeinsam mit seinen lokalen Initiativen, bereits seit Jahrzehnten an der wissenschaftlichen Aufarbeitung, an der Vermittlung der Geschichte der ehemaligen Außenlager des KZ Mauthausen und veranstaltet jährlich mehr als 90 Gedenk- und Befreiungsfeiern österreichweit. Die jährliche Befreiungsfeier am Ort des ehemaligen KZ-Außenlagers Loilb Nord ist eine davon. Nun kam es zu Veränderungsmaßnahmen vor Ort im Rahmen eines Projekts der Bundesanstalt „KZ-Gedenkstätte Mauthausen/Mauthausen Memorial“. Weiterlesen…


Sept’18: Mauthausenfahrt 2019

Derzeit planen wir die Fahrt zu den Befreiungsfeierlichkeiten nach Mauthausen vom 2. bis 7. Mai 2019. Mit dabei werden neben einigen Mitgliedern des Komitees auch Schulklassen aus Berlin und Brandenburg sein – aber auch befreundete Initiativen, denen die antifaschistische Jugend- und Bildungsarbeit wichtig ist. Selbstverständlich können auch Privatpersonen und Interessierte an der Reise teilnehmen.


Wendet euch also einfach gerne an uns: kontakt[@]dmko.de


Aug’18: Artikel junge welt

Auch in diesem Jahr unternahm die Organisation »Zivilcourage vereint« e. V. mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Gesine Lötzsch von Die Linke und jungen Menschen aus ganz Deutschland eine Reise auf den Spuren des antifaschistischen Widerstandes in Europa. Diesmal nach Österreich und Slowenien. Weiterlesen


Aug’18: Loibl Nord

Liebe Freundinnen und Freunde, Gestern haben mich beiliegende, erschreckende Bilder von der KZ-Gedenkstätte am Loiblpass (Loibl Nord) erreicht. Diese Fotos zeigen die Überreste der ehemaligen Waschbaracke (vorheriger Zustand und aktueller Zustand), eine der wenigen baulichen Überreste des KZ des Nordlagers. … Weiterlesen →


Mai’18 Befreiungsfeier Mauthausen

Neben der alltäglichen Arbeit bleibt gerade etwas Zeit, um die Eindrücke der letzte Befreiungsfeier in Mauthausen 2018 zu schildern. Gemeinsam mit Jugendlichen aus Brandenburg, Mitgliedern und Freund*innen des Komitees fuhren wir zu den Befreiungsfeierlichkeiten nach Mauthausen. Im Vorfeld besuchte die Gruppe die Gedenkstätten Hartheim und Gusen.
Zur Befreiungsfeier selbst legten wir Kränze an verschiedenen Denkmälern nieder. Motto der diesjährigen Feierlichkeiten war „Flucht und Heimkehr“. Dieses nahmen wir zum Anlass, gemeinsam mit dem Mauthausenkomitee Stuttgart, einen Fokus auf die Opfer der Sinti und Roma zu legen. Am Denkmal der Mutter sangen wir gemeinsam die Romahymne und gedachten den Opfern, die bis heute verfolgt und diskriminiert werden, an ihrem eigenen Denkmal.